Die Macher

Gerrit Jöns-Anders und Sebastian Stuertz sind:
Die Alphabeten.

Foto: Tara Wolff
Gerrit Jöns-Anders, Jahrgang 1973
Als TV-Journalist verantwortlich für zahlreiche Dokus und Reportagen im deutschsprachigen Raum. Nebenbei Autor, Dichter, Schlagzeuger und Witzeausdenker. Ganz nebenbei noch Vater von Söhnen und Katzendompteur.
Sein Doktortitel wird meist verschwiegen oder wahlweise ignoriert, doch er promovierte mit einer Arbeit über die (Un-)Konventionalität ästhetischer Kommunikation und glänzt in Gesprächen bis heute mit nicht überprüfbarem, konstruktivistischem Halbwissen. Veröffentlichte als Autor die Romane „Jugendstil“ (2003) und „Kunststoff“ (2013) im Hamburger Minimal Trash Art-Verlag. Seinem ersten Roman lag eine CD bei, auf der nicht nur gelesene Auszüge aus dem Roman zu hören sind, sondern auch zur Handlung passende Songs. Er spielt bei den Senioren vom SV Groß-Borstel auf der Sechs, könnte aber, nach eigener Einschätzung, auch noch locker Alte Herren spielen.
Schreibt zurzeit an einer Liebesgeschichte und im Netz unter:
anders-blog.de

 

 

 

Foto: Tara Wolff

Sebastian Stuertz, Jahrgang 1974
Sebastian wuchs auf am Steinhuder Meer, lebt und arbeitet seit 1999 in Hamburg. Bereits mit vierzehn begann er seine Karriere als Solomusiker mit einem Vierspurgerät und Veröffentlichungen auf Kassetten. Sein erstes Konzert nutzte er, um gegen den Willen des Publikums seine Kurzgeschichten zu präsentieren. Seitdem hat er in Hannover in Tonstudios gearbeitet, in Hildesheim Kulturwissenschaften studiert, eine neunköpfige Ska-Band gegründet und mit ihr die Republik bereist, Werbemusik komponiert, eine Ausbildung als Mediengestalter gemacht, Solo-Platten als Suff O’Cate, Voltmoll, als Stuertz und als Stubenhacker veröffentlicht. Inzwischen gestaltet und animiert er überwiegend Opening Titles und Grafiken für Film und Fernsehen. Sein Roman „Das eiserne Herz des Charlie Berg“ erscheint im Frühjahr 2020 im btb Verlag.
2018 erhielt er einen Förderpreis für Literatur der Stadt Hamburg.
Im Netz schreibt er unter www.stuertz.org.