Podcast Folge 3: Christian Pfaff (Teil 1 von 2)

Im alphabetischen Kreuzverhör offenbart Herr Pfaff, der neben seiner Tätigkeit als Texter in Hamburg-Altona noch eine kleine Galerie mit dem bescheidenen Namen OBERFETT betreibt, seine zarte Werber-Seele. Er erzählt uns, wie er von der renommierten Agentur Springer & Jacoby quasi vom Kochtopf weg gecastet und ins Haifischbecken „Werbung“ geschmissen wurde. Ja, kochen kann er nämlich auch, und zwar nicht nur mit Wasser, im Gegenteil. Ob Shitstorm-Moderation oder einen Beschwerde-Leitfaden für Callcenter – Herr Pfaff ist der Mann für Spezialaufträge. Was eine gute Kampagne ausmacht, inwiefern ihn Storytelling an die Märchen aus der Kindheit erinnert, warum ihm die „Tonality“ eines Unternehmens manchmal das Leben schwermacht, Kalauer aber (fast) immer gehen, hören wir im ersten Teil.

Veröffentlicht von Sebastian

Sebastian Stuertz, Jahrgang 1974 Motion Designer, Songwriter, Musikproduzent, Videokünstler, Vater von Söhnen, Herrchen von Windhunden. Verdient sein Geld mit der Gestaltung von Opening Titles, Erklärfilmen und animierten Infografiken. Veröffentlichte zahlreiche Tapes, 7-Inches, CDs im Selbstverlag, Elektronik als "Voltmoll" bei Plattenmeister (2001), mit seiner Indie-Band "Stuertz" bei SOPOT (2007) und mit "Stubenhacker" bei Tapete Records (2016). Sein Debütroman "Das eiserne Herz des Charlie Berg" erscheint im Frühjahr 2020 im btb Verlag.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.